VOLXMUSIC FESTIVAL RAVENSBURG | HMBC ● DEXICO ● ÄL JAWALA ● DIE BRASSERIE

Sa. 19.03.2016
Beginn: 18:00 Uhr
Konzerthaus
EUR 33,50
Volxmusicfestival Konzerthaus Ravensburg

Für die zweite Auflage des Festivals sind folgende Bands bestätigt.

Man nehme eine Ladung VolXmusik, Brassmusik und Gypsypop, gebe dazu einen guten Schuss Festival-Erlebnis sowie eine Hand voll Heimatverbundenheit, garniere das Ganze mit gut gelaunten tanzwütigen Besuchern, mische die Zutaten im Konzerthaus Ravensburg und fertig ist: die zweite Auflage 2016 für das VOLXMUSIC FESTIVAL Ravensburg am 19. März 2016.

Besonders in jüngster Zeit wurde das Genre VolXmusik als Gegenbewegung zur klassischen volkstümlichen Musik von überwiegend jungen Musikern weiterentwickelt. Sie verknüpften mehr und mehr Jazz, Folk, Hip-Hop, Rock und andere Stile crossover mit Volksmusik -  ein einzigartiger Mix war geboren. Das VOLXMUSIC FESTIVAL Ravensburg vereint nun erstmals mitten in Oberschwaben die angesagtesten Vertreter dieser Szene auf einer Bühne. Eine bunte Mischung, die widerspiegelt, wie vielfältig die VolXmusik heute ist. Partystimmung trifft musikalische Experimentierfreude.

Die musikalischen Highlights:

 HMBC (holstuonarmusigbigbandclub)

Fünf Typen. Genauer gesagt: Fünf krasse Typen, je nach Bedarf zwischen 12 und 17 Instrumente, dazu viel Gesang und fallweise Beatbox...

Das ist das Material, mit dem auf der Bühne gearbeitet wird. Soviel kann im Vorhinein gesagt werden. Viel mehr aber auch nicht. Vielleicht noch, dass die Typen sich ziemlich vielseitig geben, glauben, ihre Instrumente relativ virtuos zu beherrschen und sich bemühen, ihre Konzerte nicht immer gänzlich humorfrei zu absolvieren. Das war’s dann aber wirklich. Der Rest ist nicht Schweigen, sondern ein Konzerterlebnis der besonderen Art. Selbstgestricktes trifft wohl Aufbereitetes, Volksmusik trifft Jazz, Schlager trifft Pop trifft Balkan. Was wann warum wie genau passiert, ist nicht immer vorhersehbar. Weder für die Konzertbesucher noch Für die Ausführenden.

www.hmbc.at

DEXICO

Es ist alles andere als einfach, Dexico in eine musikalische Schublade zu stecken. Die 10 Mann liefern einen fetten Sound einer tierisch groovenden Rhythmusgruppe, ein Hornsection-Quartett und einen Sänger, der wohl wie kaum ein anderer im Musikbusiness den Titel „Entertainer“ verdient hat.

Die Musik

Die Texte - allesamt deutsch – sind mal bewegend, mal komisch, erzählen aber immer Geschichten mitten aus dem Leben. Pop, Latin, Funk, Soul, Jazz.... Die musikalischen Einflüsse sind so vielschichtig, dass eine Aufzählung unbefriedigend, ja unmöglich scheint. Genre-Schubladen sind also gleichermaßen unzureichend wie überflüssig, da sie eine ausreichend befriedigende Beschreibung der Musik nicht vermitteln und der rote Faden vielmehr – und viel wichtiger – in den Tanzschuhen zu finden ist, die dem Publikum auf alle Fälle zu empfehlen sind.

Der Weg

Die erste CD von Dexico, eine EP mit acht Songs, wurde 2012 in den Tonzoo Studios in Dornbirn (Österreich) mit Teddy Maier aufgenommen und in Berlin bei TrueBusyness von Sasha Bühren (Seeed, Nena, Unheilig, Voice of Germany, ...) gemastert. Die erst Auflage ist bereits vergriffen...

Dexico macht sich auf den Weg. Die Männer mit den roten Hosen sind bereit für die großen Bühnen. Deutschland Österreich und die Schweiz werden um Dexico nicht herumkommen.

 www.dexico.de

 

ÄL JAWALA

Mit ihrem Gypsy-Saxophon-Bigbeat Feuer bringen die ehemaligen Straßenmusiker Clubs und Festivals in ganz Europa zum kochen. Äl Jawala´s unverwechselbare Mash-Up-Klänge setzen sich rigoros über sämtliche Genregrenzen und Reinheitsgebote hinweg. Laut, rau, energisch und doch voller Lyrik, spielen sie sich in die Herzen ihrer Zuhörer.

Äl Jawala füllen die Tanzflächen und erhalten sich dabei musikalischen Tiefgang und Facettenreichtum. Die virtuosen Bläsersätze der beiden Saxophone sind die Grundlage des Äl Jawala-Sounds. Sie peitschen sowohl Publikum als auch Musiker nach vorne. Die folkloristisch-osteuropäischen Ursprünge werden durch Beats, elektronische Bässe aber auch mit Dub und Reggae Elementen zu einer einzigartigen Mischung ausgebaut.

Ein tanzbarer Kulturschock der niemanden kalt lässt! Nicht nur musikalisch gehen Äl Jawala neue Wege. Die Band arbeitet gerade an einer neuen Serie namens Black Forest Voodoo. Statt wie gewöhnlich ein einzelnes Album zu produzieren, wollen sie ihren kreativen Output alle zwei Monate in Form von

E.P.s und Singles zu veröffentlichen. Das Projekt wird mindestens ein Jahr lang für frischen Wind in den Plattenregalen sorgen.

Black Forest Voodoo ist eine Verneigung vor den eigenen Wurzeln und Ode an ein selbstbestimmtes Leben. „Black Forest“ steht für Heimat, Wurzeln, das Vertraute - „Voodoo“ für Zauber, Magie, das Unbekannte, das Wagnis. In Kombination entsteht eine Kraft, die dazu antreibt neue Wege zu gehen, ohne den Ursprung zu vergessen. Black Forest Voodoo ist auch in der Geschichte von Äl Jawala zu finden: Im Jahr 2000 begann sie mit Straßenmusik, vielen neuen Ideen und selbst gebrannten CD´s die sie auf der Strasse verkauften. Clubs und Festivals kamen auf die Band zu. Sie tourten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Balkan Big Beat - Nights nannte die Band Ihre eigene Konzert- und Partyreihe, die sie in Freiburg ins Leben riefen. Bald teilten sie sich die Bühnen mit Emir Kusturica, Shantel und anderen Größen der Balkan-Beats Bewegung. Konsequent sind sie ihren eigenen

Weg, abseits des Mainstreams gegangen. Und der führte sie durch ganz Europa, aber auch Jordanien, Kanada und China.

http://www.jawala.de

 

DIE BRASSERIE

10 Jungs die sich von der traditionellen Blasmusik losgerissen haben! Brass aus eigener Feder kombiniert mit Hip-Hop, Ska-Klängen und Raggae - Elementen. Gewinner der/des *Ländle-Brass Challenge 2014 *Volxmusikgrandprix 2015 2.Sieger des *SWR-4 Blechduells 2015. Seid gespannt was wir 2016 zum beben bringen!

www.diebrasserie.com

Video

Veranstalter / Ansprechpartner

live.in.Ravensburg Veranstaltungsgesellschaft mbH
Bleicherstraße 20
88212 Ravensburg

Telefon: 07 51 / 82-640
Telefax: 07 51 / 82-655


http://www.liveinravensburg.de

Zurück